Wie arbeite ich …

Schon immer gerne analog auf meinem Grotrian Steinweg Klavier, seit 2018 auch mit einer DAW (Digital Audio Workstation). Eine DAW ist ein Stück Software, dass es ermöglicht, Midi und Audio Daten aufzunehmen, abzuspielen und zu editieren.

Meine Musik wird komplett digital erzeugt, hierzu benutze ich Studio One von Presonus als DAW, sowie Keyscape von Spectrasonics für die Klaviereinspielungen und Tasteninstrumente, Albion II Loegria für die Streichinstrumente und Percussions, und die Solo Strings von Chris Hein für Violine, Viola, Cello und Kontrabass. Mixing und Mastering mache ich ebenso alleine, geht doch …

Bei meinen Arbeiten, in denen ich Fotos benutze, gehe ich iterativ vor. Ich setze die Foto- oder Gemäldeausschnitte mit einem Video-Tool zu einem Film zusammen, den ich dann mit meiner DAW vertone. Hierzu muss oft der Rhythmus der Bilder nochmals angepasst werden, oder umgekehrt, das kommt darauf an. Die fertige Musik wird dann unter die Filmsequenzen gelegt, und dann der Film erzeugt. Klingt einfach, aber der Teufel steckt im Detail … es ist viel Feinarbeit notwendig bis es passt, und die Sequenzen in der Zeitabfolge und Tonstärke stimmig sind.

Mein Home Studio: PC mit Nahfeld-Monitoren, Masterkeyboard etc.